Besuch bei der Bauteilbörse in Hannover

Türen, Treppenstufen, Türklinken oder sogar alte Saftkartons als Baumaterial – all das ist in der Bauteilbörse Hannover zu finden. Das Motto von Leiter Gert Schmidt (rechts im Bild): Nicht schauen, was man braucht, sondern wie bereits Vorhandenes bestmöglich genutzt werden kann.

Durch die Annahme von ausgebauten Bauteilen und deren Weitervertrieb leisten Bauteilbörsen einen wichtigen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft. Allein in Deutschland werden nämlich rund 40 % der CO2-Emissionen durch den Gebäudesektor verursacht.

Das Wichtigste ist, einfach anzufangen und zu handeln. Wir brauchen mehr Menschen, die über Ideen und Planung hinausgehen – genau hier liegt oft das Problem. Bauteilbörsen scheitern häufig an mangelnder Wirtschaftlichkeit und Beteiligung. Doch Herr Schmidt meint: Jeder und jede kann eine kleine Bauteilbörse eröffnen. Viele nutzen bereits Plattformen wie eBay Kleinanzeigen, und auch Privatpersonen können davon profitieren.

Als Symbol der einfachen Eröffnung einer eigenen Bauteilbörse hat Herr Schmidt uns direkt den ersten (Glas-)Baustein mitgegeben.

Auch wenn die Bauteilbörse allein nicht den Wandel bringt, so zählt doch jeder kleine Schritt, der uns näher zu einer umweltfreundlicheren Zukunft bringt.

Webseite der Bauteilbörse Hannover: Bauteilbörse Hannover – Türen, Fenster günstig kaufen und mieten (bauteilboerse-hannover.de)